Reisen mit dem Wohnmobil und dem Fahrrad in Australien, Neuseeland, Südsee und Ozeanien

Australien, Neuseeland, Tasmanien, Hawaii, Neukaledonien, Mikronesien im Pazifischen Ozean, Palau, Papua-Neuguinea, Tahiti, Samoa, Französisch Polynesien, Cook-Inseln, Osterinseln und Weihnachtsinseln

Sie sind hier: Reiseführer - weitere Reiseziele mit Wohnmobil, Fahrrad etc. in Australien, Neuseeland, Südsee und Ozeanien

Hawaii:

  • Waimea-Canyon auf der Insel Kauai im Koke´e-State-Park, längster Canyon im Pazifikraum, Reste seltenen Hochlandwaldes aus Koa-Bäumen und Ohia-Lehua-Bäumen, Kalalau-Aussichtspunkt mit Panoramablick auf das Tal von Kalau und die Küste von Na Pali
  • Waialeale auf Kauai, Berg und regenreichster Ort der Welt, diverse gigantische Wasserfälle: Waimea-Wasserfall im Waimea-Nationalpark, Rainbow-Wasserfall im Wailuku-River-Nationalpark uvm.
  • Mauna Kea, höchster Vulkan der Hauptinsel mit 9 km Höhe (ab Meeresboden), sehr trockene und saubere Luft auf dem Gipfel Grund für die größten Sternwarten der Welt auf dem Mauna Kea
  • Haleakala, einer von zwei über 3600 Meter hohen Vulkanen, die die Insel Maui ausmachen, Loa-Regenwald und Oh´i´a-Regenwald von unterhalb des Kraters bis zu Meer, Kipahulu-Tal berühmt für eines der intaktesten Ökosysteme weltweit, Hunderte Meter hohe Wasserfälle
  • Lavarröhren, entstanden aus unterschiedlich schnell erkaltenden Lavaströmen, längste Lavaröhre ist die Kazumura-Höhle mit 60 km, Thurston-Höhle mit Stalagtiten und Stalagmiten und unterirdischen Seen im Hawaii-Volcanoes-Nationalpark kann besichtigt werden
  • Kilauea, aktivster Vulkan der Welt mit einem Ausstoß von ca. 500.000 Liter Lava pro Minute (!) und 2500 Tonnen Schwefeldioxid pro Tag aus der Spalte Pu´u O´o im Südosten, Biosphärenreservat und Welterbe-Stätte

Palau, Treuhandgebiet der Vereinten Nationen im Pazifischen Ozean:

  • Inselstaat aus 343 vollständig unter Schutz stehenden Inseln südöstlich der Philippinen, unzählige Süßwasserseen und Salzwasserseen, internationale Basis für Taucher, Meeresbiologen und Naturschützer, unbekannt viele Korallenriffe, Höhlen und Tunnel, einzigartige Ökosysteme mit eigenen physikalischen, biologischen und chemischen Prozessen, größte Quallenkolonie der Welt

Osterinsel, chilenischer Verwaltungsbezirk

  • berühmt für riesige an der Küste aufgestellte Steinfiguren (Steinmonolithen bzw. Moai) von den ersten Siedlern Rapa Nui, Niedergang der Kultur durch Überbevölkerung, Welterbe-Stätte wegen einziger Schrift-Sprache in ganz Ozeanien, Felsmalereien, Tätowierungen, Tänze und Musik

Weihnachtsinseln, australischer Verwaltungsbezirk im Osten des Indischen Ozeans

  • spektakuläre Wanderung von ca. 120 Millionen Landkrabben jährlich aus dem Wald ans Meer zur Paarung und zurück - es gibt keine Hindernisse!

Ozeanien:

  • Neukaledonien, französische Überseegemeinschaft (EU-Gebiet), Abbruch des Urkontinents Gondwana, weltweit einzigartige Flora und Fauna, über 20% aller Tiere und fast 30% aller Pflanzen gibt es nur hier, zweitgrößtes Korallenriff der Welt, insgesamt 25 Naturreservate und Nationalparks, einer der wichtigste und am meisten geschützten Orte weltweit hinsichtlich Artenvielfalt und Arterhaltung, Besuch am besten über Frankreich organisieren (Inlandsflug!)
  • Cascades de Fachoda auf Tahiti in Französisch Polynesien, 300 Meter Fallhöhe, dreistündiger Fußmarsch ab Hauptstadt Papeete
  • Savai´i nordwestlich von Hauptinsel Upolu, unberührte Insel im Südpazifik, Vulkan Matavanu mit Mondlandschaften auf den Lavafeldern, Lavaröhren und Höhlen, Blow-Holes mit 30 Meter Fontänenhöhe, Wasserfälle direkt ins Meer, Zugang per Flugzeug ab Apia oder per Boot ab Upolu
  • Bora Bora, 4 km breite Gesellschaftsinsel in Französisch Polynesien, zwei erloschene Vulkane und Regenwälder, riesige die Insel vollständig umschließende Lagune
  • Aitutaki-Atoll, Teil der Cook-Inseln, Assoziat von Neuseeland, Bananenplantagen und Kokospalmenhaine in paradiesischer Umgebung

Neuseeland:

  • Mount Taranaki (ehemals Mount Egmont) im Egmont-Nationalpark an der Westküste der Nordinsel, beeindruckende Tageswanderungen auf den Gipfel von allen Himmelsrichtungen möglich, alternativ per Hubschrauber oder Fahrrad, fantastischer Ausblick auf die Nordinsel und den Ozean im Westen
  • Tongariro-Nationalpark mit den drei Vulkanen Tongariro, Ngauruhoe und Ruapehu auf der Nordinsel, letzte zwei gehören zu den aktivsten Vulkanen weltweit, ältester Nationalpark in Neuseeland, Weltkulturerbe und Weltnaturerbe aufgrund der kulturellen und spirituellen Werte der Maori, Wanderungen auf den Tongariro-Gipfel über Roter Krater, Blauer See und Nordkrater
  • Kap Kidnappers am südlichen Ende der Hawke´s Bay (Ostküste der Nordinsel), sehr große Tölpelkolonie auf dem Plateau und auf Black Reef, Wanderung nach Clifton Domain bei Ebbe über den Strand
  • Rotorua und seine 1200 geothermischen Attraktionen auf der Nordinsel: Geysire, heiße Quellen, Schlamm-Pool, Fumarole, Sinterterrassen, Salzablagerungen etc., dazu einzigartige Lebensformen wie Algen in kochendheißem Wasser, ähnlich den allerersten Lebensformen auf der Erde
  • Oparara-Bogen bzw. `Oparara-Ach´ zwischen der Tasmansee und dem Kahurangi-Nationalpark an der Nordspitze der Südinsel, größter natürlicher Steinbogen der südlichen Halbkugel mit Glühwürmchen-Kolonie, erreichbar mit Geländewagen bzw. geländegängigem Wohnmobil oder Fahrrad von Karamea, abschließend mit Kajak
  • Marlborough Sounds, Ausläufer eines durch Tektonik abgesunkenen und dabei vom Meer teilweise eingenommenen Gebirges, entstanden sind große Sunde und Talsysteme mit Inseln, die früher Gipfel waren, landschaftlich die vielleicht schönste Region in Neuseeland
  • Fjordland-Nationalpark im Südwesten der neuseeländischen Südinsel, laut Reiseführer wildeste und schönste Region der Welt, Weltnaturerbe, Hundete Meter senkrecht abfallende Steilhänge von der Schneegrenze bis ins Meer, zwei Seen Te Anau und Manapouri liegen unter Meresniveau und sind viele Hundert Meter tief, berühmt ist der Milford-Sound ("Achtes Weltwunder"): undurchdringlicher Urwald, stärkste Regenfälle, Hunderte endemische Tier- und Pflanzenarten vom Urkontinent Gondwana
  • Fox- Gletscher und Franz-Josef-Gletscher an den Westflanken der Neuseeländischen Alpen ragen vom Gipfel hinab bis in die Regenwaldzone, Fließgeschwindigkeit von bis zu drei Metern pro Tag, Wanderung auf den Gletschern mit Führer möglich, Achtung: Keas!
  • Southern Alps / Neuseeländische Alpen, am stärksten wachsendes Hochgebirge der Erde mit über 1 cm pro Jahr = ca. 25 km in den vergangenen 5 Millionen Jahren, nur wegen starkem Wind, Regen, Erdbeben und Erosion ist Mount Cook mit nur 3754 Meter Höhe nicht höher, zuletzt 1992 gleich 10 Meter in einer Nacht bei Lawinen und Steinstürzen; 26 Berge über 3000 Meter Höhe und über 200 knapp darunter, damit höher und flächenmäßig größer als die europäischen Alpen
  • Sutherland-Wasserfälle im Oberlauf des Flusses Arthur nahe am Milford-Sound im Südwesten der Südinsel, drei Kaskaden von zusammen 580 Meter Höhe, damit der zweithöchste Wasserfall der südlichen Halbkugel und der fünfthöchste der Welt. Bei Hochwasser - häufig in dieser extrem regenreichen Region - verschmelzen die drei Fälle zu einem einzigen! Die Maori nennen die Fälle "Weißer Faden" (Te Tautea)
  • Poor Knights Islands, Vulkankette nordöstlich der Nordinsel, eines der besten Tauchgebiete weltweit, Meeresschutzgebiet, berühmt für Unterwasserhöhlen wie die Rikoriko-Höhle, die aber eher ein Tunnel ist, und zwar einer der längsten weltweit
  • White Islands, vorgelagerte Insel nördlich der Bay of Plenty (Nordinsel), sehr aktiver Unterwasservulkan, letzter großer Ausbruch 2000

Teil 2: Australien

Teil 3: Australien

Teil 4: Australien

Teil 5: Australien