Reisen mit dem Wohnmobil und dem Fahrrad in der Türkei, dem Nahen Osten und Arabien

Türkei, Libanon, Iran, Israel, Jordanien, Saudi-Arabien, Oman, Yemen

Sie sind hier: Reiseführer - weitere Reiseziele mit Wohnmobil, Fahrrad etc. in der Türkei, im Nahen Osten und in Arabien

Warum ist die Türkei nicht auf der Seite für Reiseziele in Europa?
Gerne beantworte ich diese Frage nun für alle Interessierten: ALLE türkischen Sehenswürdigkeiten liegen im asiatischen Teil der Türkei, also von uns aus gesehen jenseits des Bosporus. Ich habe diese geografische Grenze zwischen Europa und Asien auch hier im Reiseführer als Grenze angenommen, und auch historisch hat diese heute türkische Region viel mehr mit den anderen Ländern im sogenannten Nahen Osten gemeinsam.

Türkei:

  • Pamukkale-Quellen, berühmte teppenförmige Kalksinter-Terrassen mit halbkreisförmigen Wasserbassins und mit wie gefrorene Wasserfälle ausschauenden Stalaktiten, heiße vulkanische Quellen speien kalk- und salzhaltiges Wasser den Hügel hinab, dort bleiben die Mineralablagerungen zurück und Terrassen und Wälle entstehen, optisch wie eine Mondlandschaft
  • Valla-Schlucht in den Küre-Bergen im Küre-Daglari-Nationalpark am Schwarzen Meer, 12 km lang und bis zu 1200 Meter tief, Begehung nur mit Führer und passender Ausrüstung, auch wegen wilder Braunbären, Wildschweine, Füchse etc.
  • Kappadokien in Ostanatolien nahe Ürgüp und Göreme, bis zu 50 Meter hohe Steinformationen aus Tuffstein im Gebiet des ehemaligen Vulkans Erciyes Dagi, Höhlen mit Jahrhunderte alten Behausungen bzw. Siedlungen, die bis zu 20-stöckig in der unterirdischen Stadt Derinkuyu gebaut wurden
  • Höhlen des Taurus-Gebirges, Gebirgszug zwischen dem Aridir-See und dem Quellgebiet des Euphrat, Highlights: Insuyu-Höhle, Ilarinini-Höhle mit römisch-byzantinischen Ruinen und Wasserzisternen, Ballica-Höhle und Einsturzkrater von Evren Gunay, Begehung nur mit Führer ratsam, da in großen Teilen noch immer nicht erforscht
  • Tortum, Fluß- und Seenkomplex in Ostanatolien 100 km nördlich von Erzurum an der Seidenstraße
  • Ararat, schlafender Vulkan mit zwei Gipfeln und dem Serdarbulak-Lavaplateau dazwischen, laut Archäologen vermutlich Landeort der Arche Noah, Besteigung nur für geübte Bergsteiger
  • Saklikent-Schlucht mit der Ulupinar-Quelle bei Antalya, 18 km lang und ca. 300 Meter hoch, nur die ersten vier Kilometer sind ohne Ausrüstung begehbar, Schluchteingang erreichbar über Holzstege, Cafe mit Gummistiefel-Verleih am Eingang
  • Karapinar-Kraterseen mit Schlackekegeln, Lavafeldern und Explosionskrater zwischen Konya und Eregli, teilweise Salzwasser-Seen


Israel:

  • Rote Schlucht bzw. Shani-Schlucht am Berg Hizkiyahu in den Bergen von Eilat, Wüstenvegetation, vollständige Durchwanderung auch für Gelegenheitswanderer fast ganzjährig möglich
  • Totes Meer mit Halbinsel Lisan im Jordangraben zwischen den Bergen von Judäa und den Hochebenen von Moab und Edom, 400 Meter unter dem Meeresspiegel, damit tiefster Punkt der Erdoberfläche, Salzgehalt ca. 6 Mal höher als im Ozean, heilende Wirkung bei Hautkrankheiten (Schuppenflechte, Neurodermitis, Ekzeme etc.) und Arthritis, teilweise in Jordanien gelegen
  • Masada, Monolith im Westen der Wüste von Judäa, auf dem Hochplateau Palastruine von Herodes, erreichbar über Wanderwege und eine Seilbahn im Osten
  • Makhtesh Ramon in Mitten der Wüste Negev, 40 km langer und 9 km breiter und damit größter Krater der Welt, extrem viele Fossilienfunde, Besucherzentrum mit Panoramablick und Observatorium

Libanon:

  • Qadisha-Grotte im Qadisha-Tal im Norden des Libanon am Fuß des Qurnat as-Sauda, weitere Höhlen im Tal bieten seit Jahrhunderten Behausung für Einsiedler, Asketen und Mönche
  • Taubenfelsen, 2 Steinbögen 100 Meter vor dem Steilufer an der Küste bei Beirut, besonders imposant bei Sonnenuntergang, teilweise geschützte Brutgebiete für Schildkröten, daher nur geführte Bootsfahrt
  • Zedernwälder, mit bis zu 1500 Jahren die ältesten Bäume im östlichen Mittelmeer-Raum, 12 geschützte Wälder parallel zum Anti-Libanon-Gebirge

Iran:

  • Zagros-Gebirge, Gebirgsgürtel mit weltweit einzigartiger Symmetrie zwischen Tigris-Zufluß in Diyala und Schiraz
  • Salzgletscher, entstanden durch tektonische Verwerfungen (-> Zagros-Gebirge), verflüssigte Salzlager quillen aus Felsspalten und gleiten zäh abwärts, ca. 200 solche Gletscher aus sogenannten "Diapire" bzw. Salzpfropfenkristallen speisen riesige Salzwüsten

Jemen:

  • Wadi Dahr im Bergmassiv von Hadramaut, Wasserlauf bzw. Tal mit Obstgärten und Weinbergen in sonst sehr karger Wüstenlandschaft
  • Felsenpalast Dar al-Hajjar im Wadi Dahr, in Felsen gehauener und auf Felsenturm errichteter Prunkbau
  • Insel Sokotra ca. 500 km südlich ders jemenitischen Küste im Meer von Aden

Saudi Arabien:

  • Dahls-Höhlen bei Riad in der Wüste, riesige Höhlen und unterirdische Seen, Hith-Kalksteinformationen, unbekannt große fossile Wasservorräte ermöglichen Weideland und eine der größten Molkereien der Welt
  • Najran, Oase am Rande der Wüste Rub Al´Khali im Südwesten von Saudi-Arabien, Parkanlagen und Obstplantagen, Wandmalereien, Artefakte und große 4000 Jahre alte Festung, Teil der alten Weihrauchstraße
  • Asir-Nationalpark, 450.000 Hektar vom Roten Meer mit Korallenriffen bis zum Abha-Gebirge

Oman:

  • Fjorde auf der Halbinsel von Musandam im Hajjar-Gebirge an der Wasserstraße von Hormuz
  • Tawi Attair östlich von Salalah im Hochland des Qara-Gebirges, Loch von 150 Meter Durchmesser und über 200 Meter Tiefe, spektakulär wegen der im Loch befindlichen Vogelkolonie, deren Gezwitscher durch Echo-Effekt chorale Ausmaße annimmt, Besichtigungsplattform
  • Mughsayl-Blowholes in der Provinz Dhofar, bis zu 30 Meter hohe Seewasserfontänen werden bei rauher See durch Felsspalten gepresst