Wallfahrtskirche Swieta Lipka (Heilige Linde) bei Reszel (Rößel)

Sie sind hier: Reiseführer - Polen - Basilika Swieta Lipka (Heilige Linde)

Sie sind nicht religiös bzw. nicht katholisch und Marienverehrung ist eher ein Fremdwort für Sie?
Sie haben mit Kunst nichts am Hut und mit alten Kirchen und Ruinen können Sie nichts anfangen?
Orgelmusik ist Ihnen zuwider und mit Jesuiten haben Sie keinen Vertrag?

Dann fahren Sie auf keinen Fall zur Wallfahrtskirche und Basilika Swieta Lipka in Masuren!

Wenn Sie aber auch nur für einen der genannten Punkte ein ganz klein wenig Interesse haben, dann ist diese 1993 von Papst Johannes Paul II. zur Basilika erhobene und von Jesuiten geleitete Wallfahrtskirche ein absolutes Muß auf einer Reise durch Masuren und Ermland!


Über die Geschichte rund um die Heilige Linde mit der Muttergottesfigur, die Wunder in diesem Zusammenhang und über die Entstehung der Wallfahrtskirche im allgemeinen ist viel geschrieben worden, dies möchte ich hier nicht wiederholen.

Tipp: Aber seien Sie als Wohnmobil oder Fahrrad-Reisende am späten Nachmittag, so ab 16.00 Uhr, an der Basilika, wenn der Großteil der Besucher und Pilger schon wieder auf dem Heimweg ist. Nehmen Sie sich ca. 1 Stunde Zeit für die Basilika mit ihren atemberaubenden Wand- und Deckenmalereien (die erst 2006 nach mehr als 20 Jahre Restaurations-Zeit beendet wurden), insbesondere für den gemalten Kreuzweg unter der Decke der beiden Nebenschiffe der Swieta Lipka, für das nur zufällig im Jahr 2002 hinter dem großen Altar unter mehreren Zentimeter Wandputz gefundene und dann noch kurzfristig mitrestaurierte große Bild des Jüngsten Gerichtes (unbekanner Künstler) und die Blattgold-Arbeiten an den tragenden Säulen des Hauptschiffes.

Sichern Sie sich ab ca. 17.00 Uhr einen Sitzplatz mit Blickrichtung Orgel (!) in der Swieta Lipka und genießen Sie ab ca. 17.30 eine von täglich mehreren Orgelvorführungen auf 4965 Orgelpfeifen, denn diese Orgel hat insgesamt 13 bewegliche Objekte wie Engelstatuen und Glocken, die sich entweder zur Musik der Orgel mitbewegen bzw. die Teil der Orgelmusik sind. Im 18. Jahrhundert war dies eine Weltneuheit und Weltsensation, über Polen hinaus strömten die Menschen hierher, um dieses Schauspiel in der Swieta Lipka zu sehen! Wenn Sie dann noch ein wenig Zeit haben, genießen Sie die direkt im Anschluß an das Orgelkonzert beginnende Abendmesse in der Wallfahrtskirche.

Tipp: Parken (und auch während der Nacht gut stehen) kann man mit dem Wohnmobil, wenn man ca. 300 Meter an der Basilika vorbei auf der 594 Richtung Ketzyn fährt. Dort ist ein für Busse reservierter Parkplatz, der aber ab 18 Uhr schon fast leer ist (offiziell geöffnet von 9-18 Uhr, in dieser Zeit werden 10 Zt. Parkgebühr eingesammelt). Trinkwasser gibt es dort aus einem Wasserkran (mit Wasserschlauch und entsprechender Anschlußverschraubung kann man den Wassertank sehr bequem füllen), morgens gegen 9.00 Uhr kommen die ersten Busse mit Touristen und Pilgern zum Wallfahrtsort Swieta Lipka.












oben der rechte Teil des 2002 unter Wandputz entdeckten Gemälde eine unbekannten Künstlers: das "Jüngste Gericht", unten der linke Teil. Da sich das Gemälde hinter dem Hochaltar befindet, kann man leider nicht das komplette Gemälde betrachten.

Die Orgel in der Basilika Swieta Lipka in Polen mit den 13 beweglichen und teilweise sogar musizierenden Elementen

Die Heilige Muttergottes mit dem Jesuskind inmitten eines angedeuteten Baumes. Hier an dieser Stelle soll vor dem Bau der Basilika die Linde gestanden haben, unter der Maria erschienen sein soll.

Wandmalerei im Seitenschiff der Wallfahrtskirche Swieta Lipka in Polen