Reiseberichte und Tipps: Reisen durch die Schweiz mit dem Wohnmobil und dem Fahrrad

Highlights und Tipps für alpine Wanderungen in den Schweizer Alpen

Sie sind hier: Reiseführer - Schweiz - Wanderungen in den Schweizer Alpen - Wanderung am Zervreilasee

Wanderungen am Zervreilasee oberhalb von Vals

Wenn Sie diesen absolut ruhigen Stellplatz auf dem Parkplatz an der Kapelle des Zervreilasees in ca. 1950 Meter Höhe erreicht haben, dann sind Sie zuvor durch diesen knapp 2 Kilometer langen Tunnel gefahren:

Aber keine Angst: der Tunnel hat auf beiden Seiten eine Ampelanlage, alle 20 Minuten wird eine Fahrtrichtung freigegeben und Sie können die Fahrt auch mit einem großen Wohnmobil durch den Tunnel in vollen Zügen genießen.
Am Ende des Tunnels kommen Sie zur imposanten Zervreilasee-Staumauer, an der Sie aber - nach kurzem Halt - vorbeifahren.

 

 

Blick von der Staumauer auf den Zervreilasee

weiter gehts: Auch den Gasthof `Zerfreila´wenige Meter weiter lassen Sie links liegen. Die Straße endet knapp 1,5 km weiter auf obigem Parkplatz, wo Sie mit Ihrem Wohnmobil bedenkenlos über Nacht stehen bleiben können. Alternativ können Sie aber auch zurück nach Vals fahren (und dort das wahrscheinlich schönste aber auch teuerste Thermalbad der Schweiz besuchen) oder ganz zurück bis ins Tal nach Ilanz-Glion fahren.

Ab diesem Parkplatz haben Sie die Auswahl mehrerer Wanderwege:

Die angegebenen Wanderzeiten passen - wie eigentlich überall in der Schweiz - für geübte Wanderer mit entsprechender Kondition.
Empfehlenswert ist dennoch immer die Mitnahme einer möglichst guten Wanderkarte: es gibt nichts schlimmeres, als sich im Hochgebirge bei schnell wechselnden Wetterverhältnissen zu verlaufen und den Rückweg nicht zu finden. Wir haben auch hier in der Schweiz mehrfach Wanderer getroffen, die trotz großer Erfahrung einen Abzweig verpasst hatten und nun nicht mehr weiter wußten!

Wir haben uns für die kurze Wanderung zum Guraletschsee entschieden, für uns norddeutsche Flachländer eine angenehme Wanderung. Der Rückweg geht eindeutig schneller als 1,25 Stunden. Hier einige Impressionen von der Wanderung:

Blick auf den Zervreila Stausee von den Überresten eines Hofes bzw. einer Almhütte

Die Staumauer und der Zervreilasee kurz vor Erreichen des Guraletschsee

Unterwegs gibts - wie auf vielen Wanderungen in den Schweizer Alpen - Murmeltiere zu bestaunen. Wenn man sich absolut ruhig verhällt und möglichst gegen den Wind heranpirscht, kommt man bis auf ca. 15 Meter an die Tiere heran. Wenn der laute Warn-Pfiff des Murmeltier-Wachmanns erklingt, sind alle binnen Sekunden verschwunden - dann können Sie weiterwandern.

Oben am Guraletschsee angekommen muß man noch einige Gebirgsbäche, die dem See entspringen, überschreiten, dann ist man da:

Man geht auf dem gleichen Wanderweg zurück.

Leider hatten wir an diesem Tag keine Sonne - aber vielleicht haben Sie ja noch ein Foto vom See bei besserem Wetter?