Reiseberichte und Tipps: Reisen durch die Schweiz mit dem Wohnmobil und dem Fahrrad

Highlights und Tipps für alpine Wanderungen in den Schweizer Alpen

Sie sind hier: Reiseführer - Schweiz - Wanderungen in den Schweizer Alpen - Wanderung von der Fafleralp zum Langgletscher und zur Anenhütte

Wanderung im Lötschental von der Fafleralp zum Langgletscher und zur Anenhütte


Das Lötschental, an dessen Ende die Fafleralp mit großem Parkplatz liegt, steht als einziges Gebirgstal in der Schweiz unter UNESCO-Weltnaturerbe. Wenn Sie die letzte Galerie hinter sich gelassen haben, geht es wie durch eine Bilderbuch-Landschaft die letzten Kilometer hinauf. Oben direkt neben dem Parkplatz gibt es einen kleinen Campingplatz und ein Kiosk mit den wichtigsten Dingen für den täglichen Bedarf, geöffnet bis ca. 20 Uhr abends. Auf Vorbestellung gibts morgens ab ca. 8 Uhr Brötchen. Der Parkplatz kostet eine Tages-Parkgebühr, die im Kiosk vor Abfahrt bezahlt werden muß. Wenn das Kiosk allerdings geschlossen ist ...

Wir haben auf dem asphaltierten Parkplatz eine Stelle direkt am Fluß vorgezogen.


Irgendwie führen ab der Fafleralp fast alle Wanderwege zur Anenhütte. Man kann den gleichen Weg hin- und zurücklaufen, aber auch Runderwanderwege werden auf der Info-Tafel am Ende des Parkplatzes vorgeschlagen.

Wir haben die Wanderung angegangen, die wohl 80% der Wanderer hier oben angehen: Vom Parkplatz aus am Fluß entlang, dann über die Brücke und dann nur noch hinauf, aber nicht steil. Schon nach kurzer Zeit kommt der Grundsee, eine erste Rast ist möglich.

Wandern Sie bis zur 14 (Langgletscher), von dort geht es recht steil ein paar Meter hinauf. Oben angekommen müssen Sie sich entscheiden zwischen noch mehr Höhenmetern aufwärts Richtung Anenhütte - oder für den Heimweg hinab durch das grüne Tal, über die Stahlbrücke, rauf aufs Hochplateau und dann richtig nett am Guggisee vorbei zurück Richtung Fafleralp mit Wohnmobil-Stellplatz...

Grundsee

Hier auf dem Plateau rechtsseitig vom Fluß können Sie entweder fast direkt am Fluß entlang oder über den Hauptweg Richtung Langgletscher wandern.

Irgendwann hinter (!) der Holzbrücke mit Tiergatter kommen Sie an einen Abzweigung, wo es rechts Richtung Langgletscher geht. Gehen Sie auf keinen Fall vor (!) der Holzbrücke rechts: dort gehts auch zum Gletscher, aber Sie müßten den gleichen Weg bis zu diesem Abzweig zurückwandern, da der Fluß nicht ohne sehr nasse Füße zu durchqueren ist.

Nach wenigen Metern erreichen Sie diesen gespaltenen Stein, Zeit für eine kleine Foto-Session ...

Kurz vorm Gletscher ein Blick zurück ins Lötschental ...

... hier ist´s dann Zeit für eine längere Pause ...

Nach dem steilen Aufstieg links vom Gletscher erreichen Sie besagten Abzweig, an dem Sie sich entscheiden müssen. Als wir dort ankamen, stand dort nur ein Pin in der Erde, kein Wegweiser, nichts. Drum der Tipp: rechts den Berg hinauf gehts zur Anenhütte, links um den Hügel rum, über die Brücke und noch einmal ein paar Meter hinauf ist das Hochplateau erreicht. Von dort gibts dann über längere Zeit tolle Ausblicke hinunter ins Tal.

Hier kann man in luftiger Höhe Blaubeeren sammeln und gleich vernichten!

Am Guggisee - noch ca. 45 Minuten bis hinunter zur Alp - ist dann die letzte Pause angesagt - noch einmal in der Nachmittagssonne ein paar Minuten `braten´, noch einmal ein Blick zurück zur Anenhütte, den letzten Proviant verzehren ...

... noch einmal der Grundsee von oben ...

... und am obligatorischen Kreuz am Wegesrand vorbei die letzten Meter hinunter zur Fafleralp.
Wir haben incl. aller Pausen knapp 6 Stunden benötigt, die Wanderschilder sprechen von 3 Stunden.

Landschaftlich bestimmt eine der schönsten Wanderungen in der Schweiz!